Bärchens KEy World

 

Baerchens Key World

 

Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Baerchens Key World » Allgemeines Forum » Stammtisch & Zeitgeschichte & Ereignisse & Off - Topic & Umfragen » EU fordert mehr Privatsphäre bei der Suche im Netz » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen EU fordert mehr Privatsphäre bei der Suche im Netz
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Aloise Aloise ist männlich
BKW-Team-Audi


images/avatars/avatar-472.jpg


Dabei seit: 25.01.2003
Beiträge: 13.044
Mitgliedsnummer: 407






 
Herkunft: NRW

Level: 62 [?]
Erfahrungspunkte: 72.645.358
Nächster Level: 74.818.307

2.172.949 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

045 EU fordert mehr Privatsphäre bei der Suche im Netz Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Europäische Union hat die Internetkonzerne Microsoft, Google und Yahoo in dieser Woche aufgefordert, ihre Suchmaschinen endlich den Richtlinien für den Schutz der Privatsphäre der Nutzer anzupassen.

Bisher hält keiner der drei großen Anbieter die EU-Direktive ein, welche den Firmen vorschreibt, die bei ihren Suchmaschinen gesammelten Nutzerdaten nach sechs Monaten zu anonymisieren. Microsoft anonymisiert die Daten der Bing-User zwar nach sechs Monaten, hält aber bestimmte Cookie-Informationen für 18 Monate vor.

Der Marktführer Google speichert die Daten seiner Nutzer nach Angaben der EU derzeit neun Monate. Yahoo hingegen anonymisiert die Nutzerdaten bereits nach 90 Tagen, entfernt dabei jedoch lediglich die letzten Stellen der IP-Adresse, was der EU nicht ausreicht.

In einem Brief an Microsoft kritisierte der Vorsitzende der Datenschutzkommission der EU, dass das Unternehmen die Cookies unregistrierter Suchmaschinennutzer 18 Monate speichert, weil man damit trotz Löschung der IP-Adresse noch in der Lage sei, die Suchmaschinenanfragen einzelnen Nutzern zuzuordnen.

Microsoft erklärte in einer Stellungnahme gegenüber 'SeattlePI.com', dass man wie geplant und von der EU gefordert, alle IP-Adressen nach sechs Monaten lösche. Zu der Kritik der Datenschutzkommission bezüglich des Umgangs mit Cookie-Informationen äußerte Microsoft sich aber nicht. Stattdessen forderte das Unternehmen, dass die EU ihre Vorgaben besonders gegenüber dem Marktführer Google durchsetzen müsse. In einigen Ländern Europas hat Google rund 95 Prozent Marktanteil.

lg.Aloise ;Verstopfung

__________________
Verantwortlich bin Ich für das was ich schreibe - Ich bin nicht Verantwortlich für das, was du verstehst..
29.05.2010 22:52 Aloise ist offline E-Mail an Aloise senden Homepage von Aloise Beiträge von Aloise suchen Nehmen Sie Aloise in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Aloise: xxxxxx YIM-Name von Aloise: xxxxxx MSN Passport-Profil von Aloise anzeigen
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Baerchens Key World » Allgemeines Forum » Stammtisch & Zeitgeschichte & Ereignisse & Off - Topic & Umfragen » EU fordert mehr Privatsphäre bei der Suche im Netz


Forensoftware: Burning Board 2.3.6pl2, entwickelt von WoltLab GmbH