Bärchens KEy World

 

Baerchens Key World

 

Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Baerchens Key World » Allgemeines Forum » Stammtisch & Zeitgeschichte & Ereignisse & Off - Topic & Umfragen » Macbook-Akkus: Sicherheitsexperte entdeckt Lücke » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Macbook-Akkus: Sicherheitsexperte entdeckt Lücke
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Aloise Aloise ist männlich
BKW-Team-Audi


images/avatars/avatar-472.jpg


Dabei seit: 25.01.2003
Beiträge: 15.698
Mitgliedsnummer: 407






 
Herkunft: NRW

Level: 63 [?]
Erfahrungspunkte: 85.028.275
Nächster Level: 86.547.382

1.519.107 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

045 Macbook-Akkus: Sicherheitsexperte entdeckt Lücke Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Der Sicherheitsexperte Charlie Miller wurde auf eine Schwachstelle in den von Apple verbauten Akkus in Macbooks aufmerksam. Auf diese Weise war es ihm möglich, den jeweiligen Akku in einen defekten Zustand zu versetzen.

Ermöglicht wurde dies, da Apple in diesem Zusammenhang auf ein Standardpasswort setzt, welches angeblich in allen Notebooks des US-amerikanischen Unternehmens aus Cupertino zum Einsatz kommt.

Wer im Besitz dieses Kennworts ist und darüber Bescheid weiß, wie die Akkus angesprochen werden können, hat verschiedene Möglichkeiten. Es scheint unter anderem möglich zu sein, einen Macbook-Akku so zu manipulieren, dass er nicht mehr funktioniert. Augenscheinlich wurden bei der Akkukonstruktion keine möglichen Sicherheitsprobleme berücksichtigt.


Würde man nun auf eine Schwachstelle zwischen System und Akku aufmerksam, könnte man unter Umständen ein Macbook mit Schadcode durch einen einfachen Akkuwechsel infizieren. Bekanntermaßen lassen sich allerdings nicht alle Akkus in Macbooks ohne Weiteres austauschen.

In den US-Medien wurde dieses Thema bereits diskutiert. Verschiedene Portale berichteten von äußert weitreichenden Möglichkeiten, welche sich in diesem Zusammenhang ergeben könnten. Es war unter anderem die Rede davon, dass man den Akku zur Explosion bringen könnte. Auf diese Berichte hat Miller nun in Form von einer Nachricht auf Twitter reagiert und klargestellt, dass er durch seine gefundene Schwachstelle keinen Akku explodieren lassen könne.

Nichtsdestotrotz rät er von Experimenten in diese Richtung ausdrücklich ab. Bei seinen Versuchen habe er immerhin sieben Akkus zerstört. Mit einer umfassenden Vorstellung dieser Sicherheitslücke ist im Zuge der Black Hat-Konferenz in Las Vegas in diesem Jahr zu rechnen.

Gruß.Aloise
:smiley_on_tredmil:

__________________
Verantwortlich bin Ich für das was ich schreibe - Ich bin nicht Verantwortlich für das, was du verstehst..
24.07.2011 20:37 Aloise ist offline E-Mail an Aloise senden Homepage von Aloise Beiträge von Aloise suchen Nehmen Sie Aloise in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Aloise: xxxxxx YIM-Name von Aloise: xxxxxx MSN Passport-Profil von Aloise anzeigen
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Baerchens Key World » Allgemeines Forum » Stammtisch & Zeitgeschichte & Ereignisse & Off - Topic & Umfragen » Macbook-Akkus: Sicherheitsexperte entdeckt Lücke


Forensoftware: Burning Board 2.3.6pl2, entwickelt von WoltLab GmbH